TUS N-Lübbecke - Bundesligist setzt sich beim Zweitligist Bergischer HC durch - Lübbecke schafft's ins Final Four - Handball - Handball-M DHB-Pokal - Artikel - Handballwoche
Bundesligist setzt sich beim Zweitligist Bergischer HC durch

Lübbecke schafft's ins Final Four

Der TuS N.-Lübbecke hat erstmals das Final-Four-Turnier des DHB-Pokals erreicht. Im Viertelfinale setzte sich der Erstliga-Aufsteiger beim Bergischen HC mit 26:22 durch und qualifizierte sich damit als erstes Team für die Endrunde in Hamburg am 10.und 11. April.

Nur gut 40 Minuten lang konnte der Zweitliga-Vierte von der Sensation träumen, ehe sich die überlegene Qualität der mit 13 aktuellen und ehemaligen angetretenen Ostwestfalen sich durchsetzte. Dabei hatte der BHC sogar einen Traumstart erwischt und war – gestützt auf die starke Vorstellung von Torhüter Mario Huhnstock – mit 7:2 (14.) davongezogen.

Mit der Einwechslung von TuS-Zweitkeeper Milos Putera kippte dann die Partie. Beim 9:9 (23.) hatte Lübbecke erstmals wieder den Ausgleich geschafft, die Bergischen ‚Löwen’ hielten die Partie aber weiter offen. Erst zum 14:15 (38.) gingen die Gäste in der ausverkauften Solinger Klingenhalle erstmals in Führung. Nach dem 16:16 (42.) folgte die entscheidende Phase: Sechs Tore in Folge brachten den Bundesligisten bis zur 50. Minute klar in Führung.

Näher als auf vier Treffer kam der BHC nicht mehr heran. Trainer HaDe Schmitz war trotzdem mit der Leistung seiner Akteure zufrieden: „Aber Leuten wie Jurecki, Alvanos oder Siodmiak haben wir dauerhaft nichts entgegenzusetzen“, gab er zu.

Das Spiel in der Statistik

Bergischer HC – TuS N. – Lübbecke 22:26 (12:11)
Bergischer HC:
Stochl, Huhnstock; Fuchs (1), Hoße, Vitek (6/2), Hinze (2), Klev (4), Quade (1), Moen Kleven (2), Giela, Kluge, Henkel, Aschenbroich, Reinarz (6/3).
TuS N.-Lübbecke: Blazicko, Putera (1); Felixsson (1), Siodmiak (5), Hansen, Jurecki (2), Tluczynski (4/3), Tesch, Rui (2), Niemeyer (3), Alvanos (7), Remer (1).
Zuschauer: 2.450 (ausverkauft). – Schiedsrichter: Hartmann/Schneider. – Zeitstrafen: 8:10 Minuten. – Siebenmeter: 5/5:3/3

KOMMENTARE

Rayshelon, 02.08.15, 23:53 Uhr
mehr »
Bobbi, 17.07.15, 16:26 Uhr
mehr »
Alle Kommentare lesen (15)
Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden