THW Kiel - SG Flensburg-Handewitt - DHB-Pokal: Kiel nach Sieg in Flensburg im Viertelfinale - Zebras gewinnen das Nordderby - Handball - Handball-M DHB-Pokal - Artikel - Handballwoche
DHB-Pokal: Kiel nach Sieg in Flensburg im Viertelfinale

Zebras gewinnen das Nordderby

Der Cupverteidiger  der vergangenen drei Jahre hat erneut das Viertelfinale des DHB-Pokals erreicht. In einem hochklassigen Nordderby setzte sich der THW Kiel im Achtelfinalspiel mit 31:26 (12:12) beim Erzrivalen SG Flensburg-Handewitt durch.

Die erste Halbzeit, ja sogar die ersten 40 Minuten standen im Zeichen zweier starker Torhüter und schwacher Chancenverwertung der Angreifer. Flensburgs Dan Beutler stand Thierry Omeyer in nichts nach, auch wenn der französische Welt-Handballer des THW die spektakulärere Aktionen zeigte. Da vor allem die Kieler Außen aber immer wieder in Beutler ihren Meister fanden, lag die SG in der 38. Minute 17:15 vorne, die Campus-Halle tobte.

Elf Minuten ohne SG-Tor

Dann kam die stärkste Phase des eh nicht wirklich schlechten Omeyer. In elf Minuten ohne Gegentor kippten die Gäste mit sechs Treffern in Folge die Partie zu ihren Gunsten. Nach dem  21:17 (48.) geriet der Erfolg des Meisters nicht mehr in Gefahr. Vor allem, da aus dem Kieler Rückraum außer dem überragenden Filip Jicha auch Kim Andersson und Momir Ilic zuverlässig trafen.

Die SG versuchte alles, wechselte auch den starken Beutler, der mit dem Rest des Teams zwischenzeitlich untergetaucht war, und probierte eine offensivere Deckung. Wirklich kam Flensburg noch einmal auf zwei Treffer heran. Doch nach einer Auszeit von Trainer Alfred Gislason schaukelte der Meister und Bundesliga-Spitzenreiter die Partie nach Hause.

Die anderen Spiele vom Mittwoch:

VfL Gummersbach – SV Anhalt Bernburg 42:22 (21:9)
HC Erlangen – TuS N.-Lübbecke 20:26 (11:11)
VfL Bad Schwartau – TUSEM Essen 35:32 (15:12)
Rhein-Neckar Löwen – MT Melsungen 36:31 (12:15)
Das Viertelfinale wird am Sonntag vor dem Spiel THW Kiel - HSV Hamburg ausgelost.

Das Spiel in der Statistik

SG Flensburg-Handewitt – THW Kiel 26:31 (12:12)
SG Flensburg-Handewitt:
Beutler, Sjöstrand; Karlsson, Carlen (3), Eggert, Fahlgren (4), Mogensen (1), Svan Hansen, Christiansen (4/3), Johannsen (4), Heinl, Pettersson (3), Knudsen (7).
THW Kiel: Omeyer, Gentzel; Lund, Andersson (6), Lundström, Anic, Sprenger (1), Ahlm (4), Reichmann, Zeitz, Palmarsson, Ilic (5), Klein (5), Jicha (10/3).
Zuschauer: 6.251.- Schiedsrichter: Schaller/Wutzler. – Zeitstrafen: 10:6 Minuten. – Siebenmeter:  5/3:4/3.

KOMMENTARE

Jacklynn, 09.08.15, 12:16 Uhr
http://carinsuranceallusa.org/aaacarinsurancelouisiana.html http://bikeagainstplastic.com/the_cover_note_insurance.html mehr »
Blue, 08.08.15, 02:43 Uhr
http://laundrysquadnyc.com/auot_insurance_quotes.html mehr »
Alle Kommentare lesen (43)
Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden