33:29 gegen Löwen - Göppingen erreicht EHF-Finale - Handball - Handball-M EHF-Cup - Artikel - Handballwoche
33:29 gegen Löwen

Göppingen erreicht EHF-Finale

Bundesligist Frisch Auf Göppingen steht im Endspiel um den EHF-Pokal. Die Mannschaft von Trainer Velimir Petkovic bezwang im Halbfinal-Rückspiel den baden-württembergischen Rivalen Rhein-Neckar Löwen mit 33:29 (16:13).

Die 32:33-Hinspielniederlage wurde damit mehr als wett gemacht. Erfolgreichste Werfer bei Göppingen waren Pavel Horak (10) und Christian Schöne (7), bei den Mannheimern Michael Müller (7) und Uwe Gensheimer (5/1). Die Löwen vergaben damit ihre letzte Chance auf einen Titel in dieser Saison.

Gegner in den Finalspielen am 19./20. und 26./27. Mai ist wahrscheinlich Dünkirchen HB. Die Franzosen hatten die erste Partie beim SC Magdeburg mit 30:25 gewonnen und können am Sonntag den Endspiel-Einzug perfekt machen.

Vor 5100 Zuschauern in der EWS Arena in Göppingen waren die Gastgeber die dominierende Mannschaft der ersten Halbzeit. Dann kamen die die Löwen bis auf einen Treffer heran. Und das, obwohl sich ihr Nationalspieler Gensheimer wegen eines Bänderanrisses im Fußgelenk immer wieder Auszeiten nehmen musste.

Die Gäste hatten alle drei Saisonduelle gegen Frisch Auf in dieser Saison gewonnen, doch diesmal kämpfte der Bundesliga-Tabellenneunte gegen den Fünften verbissen um den Sieg. Nach zwei ausgelassenen Torchancen von Gensheimer lagen die Göppinger fünf Minuten vor dem Abpfiff vorentscheidend mit 30:25 vorn. Dragos Oprea musste in der hektischen Schlussphase nach einem Foul von Müller mit einer Knieverletzung vom Feld gebracht werden.