EHF-Pokal - Göppingen gewinnt erstes Finalspiel - Handball - Handball-M EHF-Cup - Artikel - Handballwoche
EHF-Pokal

Göppingen gewinnt erstes Finalspiel

Die Handballer von Frisch Auf Göppingen gehen mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in das zweite Finale um den EHF-Pokal. Der Favorit gewann das Hinspiel gegen den Bundesliga- Rivalen TV Großwallstadt mit 23:21 (13:8).

Die Göppinger verspielten dabei allerdings eine bessere Ausgangsposition für das Rückspiel am 21. Mai in Elsenfeld, da sie in der ersten Halbzeit zeitweise schon mit sechs Treffern Abstand in Führung gelegen hatten.

Vor 5000 Zuschauern in der EWS Arena stellte Frisch Auf die beiden auffälligsten Spieler des Abends: Nationalspieler Lars Kaufmann war mit acht Treffern der erfolgreichste Werfer, der bereits 39 Jahre alte Enid Tahirovic bot im Tor eine Weltklasse-Leistung. Der Bosnier sorgte dafür, dass die Gäste in der ersten Hälfte zwölf Minuten lang kein Tor erzielen und die Göppinger sich von 1:1 auf 6:1 absetzen konnten. Von diesem Vorsprung zehrten die Schwaben bis zur Halbzeit.

Nach dem Wechsel kam Großwallstadt schnell bis auf zwei Tore heran und war nun deutlich besser im Spiel. Die Gastgeber ließen vor allem im Angriff nach und schafften es nicht mehr, sich ein zweites Mal entscheidend abzusetzen. Beide Altmeister wollen in diesem Finale an vergangene Glanzzeiten anknüpfen. Die Göppinger holten 1960 und 1962 den Europapokal der Landesmeister, der TVG gewann in seiner erfolgreichen Vereinsgeschichte sogar schon vier internationale Titel. Der vorerst letzte war der City-Cup vor elf Jahren.

KOMMENTARE

Justice, 28.07.15, 12:43 Uhr
mehr »
Mahala, 25.07.15, 08:21 Uhr
mehr »
Alle Kommentare lesen (12)
Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden