Frisch Auf! Göppingen - EHF-Pokal: Auch Frisch Auf schafft's ins Achtelfinale - Göppingen kämpft Porto nieder - Handball - Handball-M EHF-Cup - Artikel - Handballwoche
EHF-Pokal: Auch Frisch Auf schafft's ins Achtelfinale

Göppingen kämpft Porto nieder

Frisch Auf Göppingen hat sich ins Achtelfinale des EHF-Pokals vorgekämpft. Eine Woche nach dem mühsamen 24:24 beim FC Porto setzte die Mannschaft von Trainer Velimir Petkovic sich mit 31:23 (16:12) gegen den portugiesischen Meister durch.

Wie schon eine Woche zuvor im Norden Portugals präsentierten die Gäste sich auch in der ausverkauften EWS Arena lange als gleichwertiger Gegner. Frisch Auf brauchte zunächst 20 Minuten lang, um das Spiel richtig in den Griff zu bekommen. Doch nach dem Zwischenstand von 10:9 baute der Bundesliga-Vierte seinen Vorsprung bis zur Halbzeit auf vier Treffer aus.

Nach der Pause zogen die Gastgeber angeführt vom erfolgreichsten FA-Werfer Michael Haaß schnell davon und hatten spätestens beim Stand von 21:13 (38. Minute) den Widerstand des 14- maligen portugiesischen Meisters gebrochen. Danach gönnte Petkovic seinen Stammspielern etwas längere Pausen und wechselte die Youngsters Kai Häfner und Tim Kneule ein. Der Pflichtsieg geriet nicht mehr in Gefahr.

Das Spiel in der Statistik


Frisch auf Göppingen – FC Porto 31:23 (16:12)
Frisch Auf Göppingen:
Tahirovic, Weiner; Schweikardt, Kneule (3), Oprea (7), Thiede (1), Schöne (2), Späth (3), Kaufmann (5), Haaß (9), Häfner (1), Jurca.
FC Porto: Jerkovic, Laurentino; Pereira, Duarte, Martins, Mota (2), Spinola (7), Andrade (2), Rocha (2), Moreira (5), Davyes (3), Rodrigues, Carmo (2).
Zuschauer: 3.000. - Schiedsrichter: Andorka / Hucker (Ungarn). – Zeitstrafen: 10:8 Minuten.