Frisch Auf! Göppingen - EHF-Cup: 26:30-Niederlage in Aalborg reicht zum Weiterkommen - Göppingen zittert sich ins Viertelfinale - Handball - Artikel - Handballwoche
EHF-Cup: 26:30-Niederlage in Aalborg reicht zum Weiterkommen

Göppingen zittert sich ins Viertelfinale

FA Göppingen hat sich ins Viertelfinale des EHF-Cups gezittert. Nach der 26:30-Niederlage beim dänischen Spitzenclub AaB Aalborg Handball zogen die Schwaben nur auf Grund des hohen Hinspielsieges (39:30) vor einer Woche in die nächste Runde des Europapokals ein. Bester Torschütze bei Göppingen war Lars Kaufmann mit acht Toren. Bei den Dänen traf Rechtsaußen Jan Lennartsson (7) am besten.

Göppingen geriet von Beginn an unter Druck. Nichts klappte am Anfang und so führte Aalborg schnell mit 5:0, ehe das Team von Trainer Velimir Petkovic das erste Tor gelang. Durch die gesamte erste Halbzeit hindurch liefen die Grün-Weißen einem Rückstand hinterher, die Nerven blank lagen. Kurz vor dem Seitenwechsel gingen die Gastgeber sogar mit acht Treffern in Führung. Das Polster aus dem Hinspiel war (fast) dahin.

Immerhin kam das Team aus Schwaben kämpferisch aus der Kabine und holte schnell auf einen Abstand von vier Treffern auf. Allerdings kam trotzdem keine Sicherheit ins Spiel der Göppinger. Mehrfach ging Aalborg wieder höher in Führung. Letztmals beim 26:19 drohte das Aus in diesem Wettbewerb, aber das Petkovic-Team zog seinen Kopf aus der Schlinge und verkürzte noch auf vier Treffer – der Rest war Jubel in grün-weiß…

Torschützen für Aalborg: Wremer (2,) Wiesmach, Larholm (3,) Lennartsson (7), Christiansen (2), Gustafsson (4), Svensson D. (2), Kjelling (6), Möllgaard, Skram, Toft Hansen (2), Svennson.

Torschützen für Göppingen: Schweikardt, Kneule, Oprea (4), Thiede (1), Schöne (4), Späth, Kaufmann (8), Mrvaljevic (4/2), Landsberg (2), Haaß (3), Häfner, Jurca.