TBV Lemgo - EHF-Pokal: TBV mit mäßiger Leistung in Montenegro - Lemgo reicht ein Remis fürs Achtelfinale - Handball - Handball-M EHF-Cup - Artikel - Handballwoche
EHF-Pokal: TBV mit mäßiger Leistung in Montenegro

Lemgo reicht ein Remis fürs Achtelfinale

Ein 28:28 (13:15) bei HC Buducnost Podgorica hat dem TBV Lemgo gereicht, um ins Achtelfinale des EHF-Pokals einzuziehen. Das Hinspiel gegen die Montegriner hatten die Ostwestfalen bereits mit 46:23 für sich entschieden.

Auch ohne Holger Glandorf (Grippe) und die verletzten Sebastian Preiß, Ferenc Ilyés, Jens Bechtloff und Logi Geirsson waren die Lemgo nie in Gefahr. Beim 6:3 (8.) schien der TBV einem ungefährdeten Sieg entgegen zu steuern. Dann leisteten sich die Gäste immer mehr Fehler, die die Hausherren nutzten, um sich auf 13:11 und 15:12 abzusetzen.

Mit Carsten Lichtlein zwischen die Pfosten übernahm das Team von Trainer Volker Mudrow wieder das Kommando: Über 16:15, 18:16, 20:18 gingen die Gäste 26:22 (51.) in Front. Podgorica kämpfte sich noch einmal heran, Zarko Markovic, im Sommer für einige Wochen beim VfL Gummersbach traf zum vielumjubelten Ausgleich.