TBV Lemgo - Erfolgreiche Aufholjagd - Lemgo steht im EHF-Cup-Finale - Handball - Handball-M EHF-Cup - Artikel - Handballwoche
Erfolgreiche Aufholjagd

Lemgo steht im EHF-Cup-Finale

Der  TBV Lemgo steht im Finale des EHF-Pokals. Die Ostwestfalen setzten sich Halbfinal-Rückspiel gegen den spanischen Club BM Ciudad Logroño mit 34:26 (20:13) durch.

Eine Woche nach der 25:30-Niederlage in Spanien bot das Team von Trainer Volker Mudrow vor 4860 Zuschauern in der ausverkauften Lipperlandhalle eine umjubelte Vorstellung. Die Nationalspieler Michael Kraus (9/3 Tore) und Holger Glandorf (7) waren die besten Schützen bei der erfolgreichen Aufholjagd. Gegner im Endspiel ist der Schweizer Club Kadetten Schaffhausen.

Von Beginn an übernahm Lemgo die Regie. Bereits nach wenigen Minuten war der Fünf-Tore-Vorsprung der Spanier dahin. Die komfortable 20:13-Führung zur Halbzeit war Ausdruck der Dominanz des Bundesligisten, der in Torhüter Martin Galia einen großen Rückhalt hatte. Auch in der zweiten Hälfte kontrollierte der Gastgeber das Geschehen in beeindruckender Manier und baute den Vorsprung kontinuierlich aus.

Damit bietet sich den Ostwestfalen die Chance, nach 2006 erneut den EHF-Pokal zu gewinnen. Doch im Endspiel wartet ein starker Gegner: Schließlich warf Schaffhausen bereits die TBV- Ligakonkurrenten SG Flensburg-Handewitt (Halbfinale) und FA Göppingen (Viertelfinale) aus dem Wettbewerb. Auch Lemgo bekam die Stärke der Schweizer in dieser Saison schon zu spüren. Die Niederlage in der Champions-League-Qualifikation gegen Schaffhausen führte zum Rauswurf von Trainer Markus Baur.