Personeller Umbruch in der Handball Liga Austria - Bregenz sichert sich Platz an der Spitze - Handball - Weltspiegel - Artikel - Handballwoche
Personeller Umbruch in der Handball Liga Austria

Bregenz sichert sich Platz an der Spitze

Vor einer Neuordnung steht die Handball Liga Austria, nachdem in den letzten Jahren personell gesehen eigentlich wenig spektakuläres passiert ist. Einzig Serienmeister A1 Bregenz tanzt aus der Reihe und hat sich trotz Erstrundenschock endlich den Platz an der Tabellenspitze gesichert. Dahinter tummeln sich mit dem UHK Krems, dem HC Linz und der SG West Wien jene Teams, deren Entwicklung ich aus den unterschiedlichsten Gründen mit großem Interesse verfolge.

Krems kam im letzten Jahr trotz Topkader über einen enttäuschenden fünften Platz nicht hinaus und hat den Abgang einiger Leistungsträger zu verzeichnen. Dem HC Linz ist es den letzten beiden Jahren trotz vielversprechendem Kader nicht gelungen, ins Meisterplayoff der sechs  besten Teams einzuziehen. Mit den Papsch- und Stachelberger- Brüdern waren und sind die Außenpositionen mehr als gut besetzt und auch mit den Juniorennationalspielern der 84er-Generation Gernot Watzl, Stefan Lehner und Thomas Reichl, sowie guter Legionärsunterstützung hätte ich mir von den Linzern in der jüngsten Vergangenheit mehr erwartet.

Die bestmögliche Wahl

Erstaunlich und deshalb besonders erfreulich ist, dass der HC Linz ausgerechnet nach dem schmerzhaften Abgang ihres Regisseurs Gernot Watzl so erfolgreich ins Spieljahr 2009/2010 gestartet ist. Gernot hat meiner Meinung nach mit seinem Wechsel zu Ligadominator A1 Bregenz die bestmögliche Wahl getroffen. Er muss nach dem Abgang von Spielmacher Mare Hojc Verantwortung übernehmen, kann dank gutem Umfeld professionell arbeiten und sich mit guten Leistungen, die ich ihm absolut zutraue, für noch höhere Aufgaben empfehlen.

Leider ist den Bregenzern heuer die Qualifikation für die Gruppenphase der Champions League nicht geglückt. Allerdings wäre die Doppelbelastung Europa-Österreich für die Mannen vom Bodensee möglicherweise heuer zu viel des Guten gewesen. A1 Bregenz kann sich nun voll auf das Ziel Titelverteidigung fokussieren.

Aon Fivers in Lauerstellung

Konzentriertes, zielgerichtetes Arbeiten wird mehr denn je von Nöten sein, denn die Aon Fivers befinden sich schon in Lauerstellung. Das erste Kräftemessen ging zwar mit zwei Toren Differenz an die Bregenzer, aber der Meister darf sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen, schließlich blickt er heuer gleich mehreren Jägern ins Auge, die schon auf den nächsten Ausrutscher der Liptak-Truppe warten.

Der österreichische Nationaltorhüter Thomas Bauer, der seit dem Sommer beim Zweitliga-Aufsteiger TV Korschenbroich in Deutschland spielt, betrachtet allwöchentlich für Handballwoche.de die aktuellen Entwicklungen in der Handball Liga Austria.

KOMMENTARE

Betty, 13.08.15, 08:06 Uhr
mehr »
Affinity, 12.08.15, 02:13 Uhr
mehr »
Alle Kommentare lesen (14)
Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden
MEISTGELESENE ARTIKEL