GCH-Clubs setzen sich gegen IHF und Kroatien durch - Spiel der Weltauswahl abgesagt - Handball - Weltspiegel - Artikel - Handballwoche
GCH-Clubs setzen sich gegen IHF und Kroatien durch

Spiel der Weltauswahl abgesagt

Der kroatische Handball-Verband hat das Spiel seiner Männer-Nationalmannschaft gegen eine Weltauswahl am 2. Dezember abgesagt. Das teilte der Weltverband IHF auf seiner Internetseite mit.

Die Kroaten begründeten die Entscheidung in einem Brief an die IHF mit der Weigerung der europäischen Top-Clubs, Spieler für die Veranstaltung abzustellen. "Dadurch kann auch die kroatische Nationalmannschaft nicht mit ihren besten Spieler antreten", heißt es in den Schreiben. Das Spiel sollte Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 60. Gründungstag des kroatischen Handball- Verbandes sein.

Keine Spieler mehr zu IHF-Events

Die in der Group Club Handball (GCH) organisierten Spitzen-Vereine, aus Deutschland sind der THW Kiel, der HSV Hamburg. die SG Flensburg-Handewitt, der TBV Lemgo und die Rhein-Neckar Löwen dort vertreten, hatten eine Freigabe der Spieler verweigert. Die Vereinigung hatte dies damit begründet, dass von Seiten der IHF vorher mit den Clubs weder über das Datum noch über Versicherungsmodalitäten oder eine Abstellungsentschädigung gesprochen worden sei.

"Die Clubs ziehen außerdem in Erwägung, künftig keine Spieler mehr zu IHF-Events abzustellen, wenn über die genannten Punkte nicht rechtzeitig eine Einigung zwischen Clubs und Weltverband erzielt wurde", kündigte die GCH an. Auf die Frage, ob das auch Weltmeisterschaften betreffe, sagte GCH-Geschäftsführer Gerd Butzeck dem "Mannheimer Morgen": "Das wäre dann wohl so."

Neuer Termin im Frühjahr 2010

In die Weltauswahl waren Michael Knudsen, Lars Christiansen (beide Flensburg), Bertrand Gille, Marcin Lijewski, Johannes Bitter, Hans Lindberg (alle Hamburg), Thierry Omeyer, Daniel Narcisse, Filip Jicha, Marcus Ahlm (alle Kiel), Michael Kraus (Lemgo), Olafur Stefansson und Gudjon Valur Sigurdsson (beide Rhein-Neckar Löwen) berufen worden. Zudem wären auch die Kroaten Blazenko Lackovic, Dogamoj Duvnjak und Igor Vori vom HSV nicht freigestellt worden. Auch HB Montpellier mit dem Ex-Kieler Nikola Karabatic, Kadetten Handball (Schweiz) und Champions-League-Sieger Ciudad Real wollten keine Spieler zur Verfügung stellen.

Kroatiens Handball-Verband will das abgesagte Spiel nun im kommenden Jahr nachholen. Dafür wurden die Zeiträume vom 12. bis 18. April und vom 2. bis 5. Mai vorgeschlagen. Der Verband will dann den 80. Jahrestag des ersten Länderspiels einer kroatischen Männer- Nationalmannschaft feiern. Eine weitere Anfrage für einen Vergleich mit der Weltauswahl liegt laut IHF für den Juni 2010 aus Spanien vor.