Einseitiges Nord-Derby

Niklas Landin grinste bescheiden, als er von den Reportern mit Lob überschüttet wurde. Der dänische Weltmeister war der überragende Mann beim 29:21-Erfolg im Derby gegen die SG Flensburg-Handewitt. „Es ist gut, so ein Spiel gemacht zu haben“, sagte der Däne lediglich. Mit 18 Paraden stellte er noch einmal unter Beweis, warum er als der momentan bester Handballtorhüter der Welt gilt. „Er ist nicht umsonst Welthandballer“, sagte Kiels Trainer Filip Jicha und ergänzte: „Der Titel hat ihn beflügelt. Das war heute sein erstes Saisonspiel. Er war zusammen mit der Abwehr der entscheidende Faktor. Er hat vier, fünf Würfe gehalten, die er nicht unbedingt hätte halten müssen.“

Welche Erkenntnisse das 103. Nordduell zwischen Kiel und Flensburg noch brachte, erfahren Sie in der HANDBALLWOCHE vom 20. Oktober. Holen Sie sich jetzt die aktuelle Ausgabe am Kiosk oder laden Sie schnell und bequem das E-Paper über unsere HANDBALLWOCHE-App herunter!