Eine Mischung aus Hoffnung und Enttäuschung

Neben dem Fußball dürfen auch die Profi-Ligen im Handball, Basketball und Eishockey wieder vor einigen Zuschauern spielen. Ein erfolgreicher Probelauf soll die Grundlage für eine dauerhafte Fan-Rückkehr schaffen. Und das Geisterspiel vergangene Woche in Flensburg soll eine Ausnahme bleiben: Mit einer Mischung aus Hoffnung, Mahnung und auch etwas Enttäuschung haben die Verantwortlichen im Handball, Basketball und Eishockey auf die Teilrückkehr von Fans zu den Ligen- und Pokalspielen reagiert. „Das bedeutet nicht nur für den Handball, sondern auch für den Basketball und für das Eishockey, dass ein großer Teil des Bereichs, wo wir Geld verdienen, mit Zuschauern und auch mit Sponsoring, dass das wieder möglich ist“, sagte Frank Bohmann, Geschäftsführer der Liqui Moly Handball-Bundesliga, am Mittwoch.

Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe HANDBALLWOCHE Nr. 39 vom 22. September alle Hintergründe und Informationen zum Re-Start der Bundesliga.