Neue Geisterspiele drohen

Die irritierenden Bilder vom „Maskenball“ in Spanien sorgten bei Handball-Boss Frank Bohmann für ungläubiges Kopfschütteln. „Das ist völlig absurd und ein schlechter Witz. Mir tun die beteiligten Spieler und Schiedsrichter leid. So kann man keinen Profisport treiben“, sagte der HBL-Geschäftsführer dem Sport Informationsdienst und versicherte: „Für uns ist diese Art des Handballspielens keine Option.“  So seltsam die Szenen vom weltweit ersten Handballspiel mit Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung für Spieler und Offizielle auch anmuten – angesichts nach oben schnellender Inzidenzzahlen muss sich der Sport auch hierzulande Gedanken machen. Von den ursprünglichen Plänen, schon bald mehr Zuschauer in die Arenen zu lassen, spricht kaum einer mehr. Angesichts der enormen Wucht der zweiten Corona-Welle geht inzwischen vielmehr die Angst vor einem erneuten Lockdown um.

Eine Situationsanalyse finden Sie in der neuen Ausgabe der HANDBALLWOCHE!