Eine Bewährungsprobe

Eine reizvolle Aufgabe wartet auf die deutsche Frauen-Nationalmannschaft von Bundestrainer Henk Groener. Am Sonntag, 7. November, trifft die DHB-Auswahl beim Tag des Handball in Düsseldorf auf Russland (17.30 Uhr). Beim Vergleich gegen den Olympia-Zweiten von Tokio (Japan) fehlen allerdings im Aufgebot von Bundestrainer Henk Groener alle Spielerinnen, die bei ausländischen Clubs spielen, da die Lehrgangstage rund um den Tag des Handballs nicht Teil des internationalen Spiel-Kalenders sind. „Aus der im Vorfeld bekannten Situation ergeben sich für uns auch einige Möglichkeiten“, sagt Groener. „Wir haben einen weiterhin starken Kader, in dem sich nun einige jüngere Spielerinnen verstärkt empfehlen können. Der Vergleich mit Russland ist sehr reizvoll.“ Neben Kapitänin Emily Bölk werden Alicia Stolle, Dinah Eckerle und Meike Schmelzer im Vergleich zum Aufgebot der beiden Qualifikationsspiele zur Europameisterschaft 2022 nicht zum Einsatz kommen.

Alles zum Aufgebot des deutschen Frauen-Nationalteams für den Tag des Handballs in Düsseldorf finden Sie in der aktuellen Ausgabe der HANDBALLWOCHE – selbstverständlich auch als E-Paper abrufbar!