Füchse Berlin landen Sieg im Kampf um Europa-Ticket

Berlin (dpa) – Die Füchse Berlin haben im Kampf um ein Europa-Ticket einen Zittersieg geschafft.

Die Hauptstädter kamen am 36. Spieltag der Handball-Bundesliga zu einem 34:33 (20:14) gegen die Rhein-Neckar Löwen und verbesserten sich zwei Spiele vor Saisonende mit 38:26 Punkten auf Rang fünf. Die Mannheimer fielen mit 50:14 Zählern hinter den punktgleichen SC Magdeburg auf Platz vier zurück.

Beim Sieger, der 18 Minuten vor dem Ende beim 27:19 noch mit acht Toren führte, überragten Nationaltorwart Silvio Heinevetter mit zwölf Paraden und Topwerfer Paul Drux mit acht Toren. Für die Gäste traf Andy Schmid ebenfalls acht Mal.

Im Kampf gegen den Abstieg feierte der Tabellenvorletzte SG BBM Bietigheim beim 25:23 (13:10) gegen den TBV Lemgo Lippe einen eminent wichtigen Erfolg. Mit 13:51 Punkten schloss der Aufsteiger zu Altmeister VfL Gummersbach auf, der am letzten Spieltag in Bietigheim antreten muss.

In der 2. Liga sicherten sich der HBW Balingen-Weilstetten und die HSG Nordhorn-Lingen vorzeitig den Aufstieg. Die beiden Erstplatzierten haben zwei Spieltage vor Saisonschluss sechs beziehungsweise fünf Punkte Vorsprung vor dem Tabellendritten HSC 2000 Coburg, der am Vortag durch eine 23:32-Heimniederlage gegen den ASV Hamm-Westfalen seine letzte Aufstiegschance verspielte.

Balingen-Weilstetten kehrt zwei Jahre nach dem Abstieg ins Oberhaus zurück. Nordhorn ist in der kommenden Saison erstmals seit der Spielzeit 2008/09, als der Verein Insolvenz anmelden musste, wieder in der Bundesliga dabei.