In der Ruhe liegt seine Kraft

Auf die Verletzung des Rückraum-Rechten Christoph Reißky reagierte GWD Minden mit einer spektakulären Verpflichtung: Der Verein nahm Christian Zeitz  für zwei Jahre unter Vertrag. Wir sprachen mit dem 39 Jahre alten Weltmeister von 2007.

Nachdem im September bekannt wurde, dass der Mindener Linkshänder Christoph Reißky auf Grund einer Schulter-Operation lange ausfallen wird, machte Ihr Name schnell die Runde in Minden. Viele Fans waren begeistert, als es zu Ihrem Wechsel kam. Hätten Sie das erwartet?
Nein, ich habe dieses Ausmaß nicht erwartet, es freut mich umso mehr, zu sehen, wie warmherzig meine Familie und ich in Minden empfangen wurden. An dieser Stelle möchte ich mich bei meinem Verein, den Verantwortlichen, dem Trainer, den Ärzten, den Physiotherapeuten und der Mannschaft für diesen Empfang bedanken.

Was waren Ihre ursprünglichen Pläne, ehe es zur Einigung mit GWD Minden kam?
Pläne zu haben in der Corona-Zeit, ist natürlich ein großer Begriff. Ich wollte noch ein Jahr aktiv auf der Platte stehen und spielen, gleichzeitig wollte ich parallel meinen Trainerschein machen. Zu diesem Zeitpunkt gab es verschiedene Angebote und Optionen, meine Familie stand im Fokus und vor der beruflichen Entscheidung. Dank meines Vereins ist mir beides gelungen: Sowohl den Trainerschein absolvieren zu dürfen, wie auch als Spieler auf der Platte stehen zu können.

Das gesamte Interview mit dem “Oldie but Goldie” lesen Sie in der aktuellen HANDBALLWOCHE Nummer 43!