Aktuelle Ausgabe

  • Wege aus der Krise

    Es war so etwas wie Aufbruchstimmung zu spüren, als sich die 39 Manager der Erst- und Zweitligisten im Kölner Lindner-Hotel verabschiedeten. Nach monatelangen Videokonferenzen hatten sie erstmals wieder an einem Tisch gesessen. In der zweitägigen Mitgliederversammlung wurde ihnen der Leitfaden für das Hygienekonzept und der weitere Fahrplan zur Bewältigung der Corona-Krise präsentiert. Der direkte „Wie gehst du damit um“-Austausch, für Liga-Präsident Uwe Schwenker war er „enorm wichtig. Das zeigt, dass wir alle in einem Boot sitzen, als Solidargemeinschaft eng zusammenstehen.“ Was die Clubs auf der Versammlung entschieden haben, erfahren Sie in der neuen Ausgabe der HANDBALLWOCHE!
  • Eine Million für den Sieger

    Alles begann an einem Oktober-Abend 2017 in Palma de Mallorca. Die Spitzen von EHF und dem Forum Club Handball, der Verband der europäischen Top-Clubs, hatten sich nach langen Verhandlungen auf ein Zehn-Jahres-Abkommen, das neue „Memorandum of Understanding“ geeinigt. Eine eigene Europaliga der Clubs war vom Tisch, die Zukunft der Champions League inklusive der gerade umgesetzten Reform gesichert – und die Clubs sollten vom großen Kuchen mehr abbekommen. Die EHF schrieb die neuen Marketing- und TV-Rechte für alle Wettbewerbe aus, und konnte dann den 500-Millionen-Deal mit DAZN und Infront bekanntgeben. Wie die Gelder in der kommnenden Saison verteilt werden, lesen Sie in der neuen Ausgabe der HANDBALLWOCHE!  
  • Mit Vollgas und Respekt

    Am 30. Juni war offiziell sein letzter Arbeitstag beim TBV Lemgo Lippe. Ob seine Handball-Karriere mit 39 Jahren nun beendet ist, lässt Fabian van Olphen noch offen. Zunächst gilt es, den Kreuzbandriss, den er sich im Januar im Vorfeld der Europameisterschaft zugezogen hat, weiter auszuheilen. Seine Zukunftspläne sind aber bereits konkret. „Tulpe“ macht zusammen mit Andreas Rojewski in Immobilien und bringt seine riesige Erfahrung künftig als Spielerberater ein. In der aktuellen Ausgabe der HANDBALLWOCHE gibt der niederländische Routinier persönliche Einblicke in seine Karriere.

SPORTFACHZEITSCHRIFT DES JAHRES