Aktuelle Ausgabe

  • Zurück zur Normalität?

    Der Fußball macht es in diesen Tagen vor, der Basketball zieht nach. In Zeiten der Corona-Krise wagen sich die ersten Sportarten aus der Deckung und versuchen den Weg zur Normalität zurückzufinden. Und der Handball? Zwar bilden sich nicht wie beim Fußball nach jedem Treffer Spielertrauben, jedoch steht man als Vollkontaktsport am Ende der vermeintlichen Lockerungskette. Ohne eine Heilmittel oder eine Impfung gegen das Coronavirus scheint der Weg beim Handball noch ein etwas längerer zu werden – zumindest einer mit vollen Hallen. Deshalb diskutieren die Verantwortlichen auch über Geisterspiele, um den Stellenwert auf der deutschen Sportbühne nicht zu verlieren. Und auch die Basis befindet sich auf dem Weg zurück in die Halle.
  • Der Handball wird nicht so sein wie vorher

    Wann werden auch Amateurmannschaften wieder „normal“ spielen und trainieren können? Wird der Handball im Vergleich zu Individualsportarten ein Corona-Verlierer sein? Werden die Handballvereine viele Mitglieder verlieren? Zu diesen Themen äußert sich DHB-Präsident Andreas Michelmann in diesem exklusiven HW-Interview.  
  • Die letzte Konsequenz fehlt

    Im Januar 2018 übernahm Henk Groener das Amt des Frauen-Bundestrainers, weil er bei unseren Nachbarn in den Niederlanden Erstaunliches geleistet hat. Mit der 2006 ins Leben gerufenen Akademie Papendal als Basis baute er von 2009 bis 2016 eine Nationalmannschaft auf, die sich seit sechs Jahren in der absoluten Weltspitze aufhält.  Im Gespräch spricht er über seinen alten Job, den neuen, über seine sportliche Vision, dass sich auch die DHB-Auswahl eines Tages in der Weltspitze einnisten wird und darüber, wie ein Tag eines Bundestrainers in Corona-Zeiten aussieht. Das Interview mit dem Frauen-Bundestrainer und viele weitere Themen  aus  den Top-Ligen Deutschlands lesen Sie in Ihrer neuen HANDBALLWOCHE!

SPORTFACHZEITSCHRIFT DES JAHRES