SPORTFACHZEITSCHRIFT DES JAHRES

Aktuelle Ausgabe

  • Was für eine Saison!

    Die 53. Spielzeit der Handball-Bundesliga hat ihren Platz in den Geschichtsbüchern sicher: Alle wichtigen Entscheidungen fielen erst am letzten Spieltag! Die Bilder bleiben wohl noch lange im Kopf. Es sind Szenen wie die ausgelassene Flensburger Kabinenparty oder die anschließenden Meister-Sause auf dem städtischen Südermarkt, die den Fans auch eine Woche nach dem Ende der Spielzeit 2018/2019 in Erinnerung sind. Auch die Bilder von Handball-Legende Heiner Brand bleiben haften, als der heutige Sky-Experte gebannt auf den Fernsehmonitor blickte und mitansehen musste, wie „sein“ VfL Gummersbach in der langen und ruhmreichen Historie erstmals abstieg.  Das hat es in der DKB Handball-Bundesliga schon lange nicht mehr gegeben, dass Meisterschaft und Abstieg, der Einzug in den EHF-Cup und damit alle wichtigen Entscheidungen eines kompletten Handball-Jahres erst am 34. und letzten Spieltag gefallen sind. Die lange Serie kumulierte in knapp zwei Stunden voller Hochspannung und Dramatik schließlich am Pfingstsonntag. „So etwas habe ich noch nie erlebt“, bilanzierte Frank Bohmann, der Geschäftsführer der DKB Handball-Bundesliga. Und Sky-Experte Stefan Kretzschmar erklärte: „Die Saison war für mich der ultimative Beweis, dass die Handball-Bundesliga wirklich die stärkste Liga der Welt ist. In jedem Spiel geht es quasi um alles!“ Alle Entscheidungen, die Hintergründe und Statistiken finden Sie im 80 Seiten starken Sonderheft zur Bundesliga-Saison 2018/19!
  • Der Rekordmann

    Eigentlich entspricht es überhaupt nicht seinem Naturell, sich in den Mittelpunkt zu stellen. Als aber sein letztes Pflichtspiel als Trainer des THW Kiel vorüber war, schnappte sich Alfred Gislason zum ersten Mal in elf Jahren Amtszeit das Mikrofon und sprach zum Publikum. „Für mich ist es immer eine unglaubliche Ehre gewesen, hier mit und für Euch zu arbeiten“, sagte der Isländer und erntete dafür einen riesigen Applaus – wie so oft in letzter Zeit. „Der Abschied war sehr bewegend für mich. Ich muss das erst einmal alles verdauen“, sagte der 59-Jährige hinterher. Zweifelsohne wird die Verabschiedung des Trainers als einer der emotionalsten Momente in die Geschichte des THW Kiel eingehen. 20 Titel hat der THW unter seiner Führung in den vergangenen elf Jahren gewonnen. Unzählige Spieler, von Aron Palmarsson bis hin zu Daniel Narcisse, erreichten unter ihm Weltklasse-Niveau. „Alfred ist ein unfassbar guter Trainer“, lobte der aktuelle Kapitän Domagoj Duvnjak. „Es ist unglaublich, was er aus diesem Verein gemacht hat. Elf Jahre, das ist schon geil. Wir werden ihn auf jeden Fall vermissen.“ Mehr über Alfred Gislason lesen Sie in der aktuellen Bundesliga-Rückschau Ihrer HANDBALLWOCHE!
  • Die perfekte Qualifikation

    Deutlicher Erfolg zum Abschluss: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft mit Rückkehrer Tobias Reichmann hat ihren überzeugenden Durchmarsch durch die EM-Qualifikation perfekt gemacht. Mit den ungefährdeten Siegen gegen Kossovo (28:17 in Nürnberg am Sonntag) und 40:25 gegen Israel (am Mittwoch in Tel Aviv) schloss das Team von Bundestrainer Christian Prokop auch ohne einige Stars die Gruppe 1 überlegen mit 12:0-Punkten ab und verabschiedete sich mit blütenweißer Weste in den Sommerurlaub. „40 Minuten lang war ich wie in Israel mächtig beeindruckt, danach war etwas Schlendrian drin. Aber es war trotzdem eine sehr gute Woche und eine sehr schöne Quali“, bilanzierte Prokop. Und Ex-Europameister Reichmann meinte nach seinem Comeback: „Dafür, dass wir so bunt zusammengewürfelt waren, war das schon sehr viel versprechend. Es hat viel Spaß gemacht. Es ist ein schönes Gefühl, wieder das Vertrauen des Trainers zu spüren.“ Alle Hintergründe zur erfolgreichen EM-Qualifikation finden Sie in der aktuellen Ausgabe!