Aktuelle Ausgabe

  • Der Fall Fuhr

    Ein Fall - viele Verlierer: Der Frauen-Bundesligist BVB Dortmund hat Konsequenzen aus den Geschehnissen um die Kündigungen von zwei Spielerinnen gezogen und Trainer André Fuhr freigestellt. Der Fall André Fuhr bestimmte im Tagesrhythmus die Schlagzeilen der vergangenen Woche – vorerst nur beim BVB Dortmund, später in der ganzen Handball-Republik. Die Aufarbeitung des Falls Fuhr läuft auf Hochtouren. Die HANDBALLWOCHE schildert die Vorkommnisse im Detail.
  • Roi Sanchez muss gehen

    Sirenen in Stuttgart: Das Saisonziel beim TVB Stuttgart ist schon nach fünf Spielen in Gefahr. Die Schwaben haben die Reißleine gezogen und Cheftrainer Roi Sánchez entlassen. Der ehemalige TVB-Spieler Michael Schweikardt übernimmt interimsweise. Seine Hauptaufgabe: Das Selbstvertrauen der Mannschaft wieder herstellen. Denn das ist stark angekratzt - Abspielfehler, schlechtes Abwehrverhalten, verworfene Siebenmeter – beim TVB passte in den ersten fünf Saisonspielen absolut gar nichts zusammen. Die Quittung: 0:10 Punkte, 168 Gegentore, Abstiegsrang.
  • Alles im Fluss

    Der Traditionsclub HC Empor Rostock reiste mit einem Schiff zum Auswärtsspiel nach Düsseldorf, um dort gegen Motor Zaporozhye zu spielen. Es war eine Mischung aus Trainingslager und willkommener Abwechslung. Verfolgen Sie in der neuen Ausgabe der HANDBALLWOCHE Nr .39 die Einzelheiten und Hintergründe zu dieser außergewöhnlichen Reise und lesen Sie die schöne Reportage unseres Mitarbeiters Stefan Ehlers, der zudem tolle Fotos mitgebracht hat. All das finden Sie nur in Ihrer neuen HANDBALLWOCHE Nr. 39 vom 27. September!

SPORTFACHZEITSCHRIFT DES JAHRES