Aktuelle Ausgabe

  • Wege aus der Krise

    Es war so etwas wie Aufbruchstimmung zu spüren, als sich die 39 Manager der Erst- und Zweitligisten im Kölner Lindner-Hotel verabschiedeten. Nach monatelangen Videokonferenzen hatten sie erstmals wieder an einem Tisch gesessen. In der zweitägigen Mitgliederversammlung wurde ihnen der Leitfaden für das Hygienekonzept und der weitere Fahrplan zur Bewältigung der Corona-Krise präsentiert. Der direkte „Wie gehst du damit um“-Austausch, für Liga-Präsident Uwe Schwenker war er „enorm wichtig. Das zeigt, dass wir alle in einem Boot sitzen, als Solidargemeinschaft eng zusammenstehen.“ Was die Clubs auf der Versammlung entschieden haben, erfahren Sie in der neuen Ausgabe der HANDBALLWOCHE!
  • Der Optimismus wächst

    Die Top-Ligen im Handball, Basketball Eishockey und Volleyball sowie auch die 3. Fußball-Liga können mit größerer Zuversicht dem Start der nächsten Saison entgegensehen. Sie erhalten vom Bund eine Nothilfe von 200 Millionen Euro. Darauf einigten sich die Arbeitsgruppen der Koalitionsfraktionen vergangene Woche, wie der CDU-Politiker Frank Steffel der Deutschen Presse-Agentur sagte. „Ich habe die große Hoffnung, dass in den meisten Ligen alle Vereine unter schwierigen Bedingungen die kommenden Saison überstehen und wir nicht mit Insolvenzen in der laufenden Spielzeit konfrontiert werden“, sagte Steffel, der Initiator des Hilfspakets ist, das kürzlich im Bundestag verabschiedet wurde. Wie die Nothilfe aussehen soll und was sie für die Vereine bedeutet, lesen Sie in der neuen Ausgabe der HANDBALLWOCHE!  
  • Gudjon Valur Sigurdsson: Ich bin zurück

    Mit diesen Worten stellte sich Gudjon Valur Sigurdsson als neuer Trainer des Zweitligisten VfL Gummersbach, für den er von 2005 bis 2008 auf Torejagd gegangen war und dort den entscheidenden Durchbruch zum Weltklassespieler geschafft hatte, den Medienvertretern an seiner früheren Wirkungsstätte vor. Und dass "Goggi", der ehemalige Publikumsliebling, auch heute noch ein echter Sympathieträger beim oberbergischen Traditionsverein ist, wurde bei seiner Vorstellung mehr als deutlich. VfL-Geschäftsführer Christoph Schindler war der Stolz über diesen Coup deutlich ins Gesicht geschrieben: „Goggi stand und steht für Charakter, Identifikation und vor allem Erfolg. All diese Attribute soll er nun auf unsere Mannschaft übertragen.“ In der aktuellen Ausgabe der HANDBALLWOCHE erfahren Sie, wie der isländische Trainer-Neuling den ehemaligen Bundesliga-Dino zurück in die 1. Liga führen will.

SPORTFACHZEITSCHRIFT DES JAHRES